Aufgaben der Revision

Neben den regulativen Prinzipien wie der Kostendeckung, der Gewinnbeschränkung, der Zweckbindung des Eigenkapitals, der Begrenzung der Gewinn-Ausschüttung und der personellen Einschränkung, die vor allem im Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz (WGG), verankert sind, hat das für den Vollzug des WGG zuständige Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit darüber hinaus folgende Detailregelungen erlassen:

Die Einhaltung all dieser Bestimmungen wird durch regelmäßige Kontrollen vom gesetzlichen Revisionsverband mit seinen unabhängigen Prüfern überwacht.
Geprüft werden die GBV vor allem nach folgenden Gesichtspunkten:

Eine geordnete wirtschaftliche Lage der Bauvereinigung honoriert der Prüfer mit dem Gebarungsvermerk. Wird dieser ohne Einschränkung erteilt, sind in absehbarer Zeit keine Schwierigkeiten zu erwarten. Für den Genossenschafter bzw. Wohnungskunden bietet die Verbandsprüfung somit aktiven Konsumentenschutz. Mit dem Bestätigungsvermerk wird die Ordnungsmäßigkeit von Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht öffentlich bestätigt.
Über die Ergebnisse gibt der Prüfungsbericht genaueste Auskunft. Diesen erhält parallel zum Unternehmen die Landesregierung als Aufsichtsbehörde, die zuständige Finanzbehörde, das Wirtschaftsministerium und bei einigen Gemeinnützigen auch der Bundes-Rechnungshof.